Interim-Management:

Umfeldanalysen, Angebotsgestaltung, Praxis-Implementierung (mit Partnern)

Transferpraxis:

Coaching, Beratung, Training, Workshops und Klausuren (mit Partnern)

Intensivseminare:

Kundenorientierung, Kommunikation, Konfliktmanagement

Events:

Moderation, Vorträge, Kaminabende, Web-Seminare

In Praxis- und Lerngemeinschaften wird der Wert integral philosophischer Orientierungen erkannt und Verhaltensänderungen werden nachhaltig in den Organisationen eingeübt. Change Agents im Unternehmen oder Seminarteilnehmer erfahren sich selbst völlig neu und erleben sich in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen in einer anderen Energie und Verantwortungsbereitschaft. Etwas geht in Erfüllung und wächst mit ihnen über sie hinaus. Visionen und Verpflichtungen werden in einer Weise möglich, die man sich bisher nicht vorstellen konnte.

Im Interim-Management steht der Kulturberater als Planer und Umsetzer mit seiner Erfahrung in  Kulturgestaltungs- und Entwicklungsprozessen zur Verfügung und muss höchsten Ansprüchen genügen. Der Kunde führt den Prozess, der integrale Berater begleitet die nachhaltige Entwicklung und sorgt mit Moderation, Trainings, Beratung und Coaching für eine vertrauensvolle Beziehung und schnelle Resultate. Er sorgt für die entsprechende Dynamik und Bewegung im Unternehmen und steht im intensiven persönlichen Kontakt mit der Unternehmensspitze.

In Bedarfs- und Umfeldanalysen werden über strukturierte Interviews Absichten, Präferenzen, Führungszusammenhänge reflektiert und persönliche Konsequenzen transparent gemacht (Value Proposition). Die Praxistauglichkeit bestehender Rahmenbedingungen wird geprüft. Die einzigartigen Potenziale, Kompetenzen und guten Eigenschaften aller Beteiligten werden bereits in dieser Phase im Dialog und in der Diagnostik sichtbar. In Bedarfs- und Umfeldanalysen entsteht Vertrauen in die fachliche Qualifikation des Kulturberaters. So können sie bereits Teil einer Angebotsphase sein. Dann werden im Falle eines nachfolgenden und langfristigen Beratungsauftrags die Kosten für eine Umfeldanalyse gutgeschrieben. Ein Kalkulationsvergleich macht deutlich, dass die Kosten für einen zeitlich begrenzten Einsatz des Kulturberaters selbst bei längeren Projektlaufzeiten deutlich günstiger als entsprechende Festanstellungsverträge sind.

Im Rahmen der Transferpraxis im Rahmen einer integralen Kulturraumgestaltung werden Partnerressourcen für Training und Beratung insbesondere bei Themen zur integralen Prozessphilosophie, sowie zur Kultur- und Visionsentwicklung genutzt. Die Transferpraxis ist ein übungsgestütztes Handlungs- und Erlebnislernen, auch mit Körperarbeit, Meditation, Wanderungen und Klausuren, in denen integrale Orientierungen erfahrbar, reflektiert, akzeptiert und sofort persönlich im betrieblichen Alltag umgesetzt werden können.

Sillberghaus - Badeverein
Sillberghaus - Gasträume
Sillberghaus - Panorama

Intensivseminare sind erprobte Praxismodule, interaktiv, dialogisch im Aufbau und Charakter, mit Kleingruppenarbeit und Simulationsspielen (zum Beispiel Perspektivenwechsel) zur Förderung von Seniormanagern und Top-Performern, wie auch von Karriereentwicklung und Talentförderung. Es werden mit den Seminarteilnehmern die Quellen ihrer besten Eigenschaften und Führungspotentiale freigelegt und zur persönlichen Meisterschaft weiterentwickelt. Visionen und Identität stellen sich dem Feedback und der Resonanz der Gruppe und nach Abschluss des Seminars der Resonanz und Realität im Kundensystem.

Weitere Eventmöglichkeiten sind philosophische Dinner, Integrale Praxis-Tagesseminare, mehrtägige Reisen und Klausuren (von Bayrisch Zell bis in die Türkei), philosophische Wanderungen in Kombination mit Literatur, Musik, Theater, Kunst und Museumsbesuchen.

Interessiert? Dann freuen wir uns auf den Kontakt mit Ihnen.