Philosophie stellt überkommene Selbstverständnisse und Zielsetzungen in Frage und öffnet Spielräume für neue Antworten. Sie bedient sich dabei unterschiedlicher Denkmodelle, um auf diese Weise festgefahrene Denkweisen aufzudecken und alternative Paradigmen anzubieten. Auf diese Weise hilft sie, eine zeitgemäße und wirklichkeitsfördernde Sprache zu entwickeln, mit deren Hilfe sich Menschen und Unternehmen besser deuten, mitteilen und entwickeln können.
Der philosophische Beitrag zur Integralen Unternehmensberatung konzentriert sich auf folgende Bereiche:

Refraiming: Anders denken, anders sprechen, anders handeln

Reflexion gängiger Deutungsmodelle von Wirtschaft, Arbeit und Unternehmen. Was heißt eigentlich „Arbeiten“, was heißt „Wirtschaften“? Was für ein Selbstverständnis leitet uns als Unternehmer oder Werktätiger? Vorstellung und Diskussion alternativer Deutungsparadigmen. Entwicklung geeigneter Sprachformen, Leitmetaphern und Interpretationen für die Unternehmenskommunikation.

 

Orientierung: Maß nehmen, Entscheidungskriterien entwickeln, ethisch agieren

Reflexion gängiger Zielvorgaben, Wertmaßstäbe und Entscheidungskriterien. Woran nehmen wir Maß? Wie definieren wir Qualitätsmerkmale des Wirtschaftens und Arbeitens? Woran messen wir unseren Erfolg? Ausarbeitung stimmiger normativer Orientierungen. Klärung professioneller Selbstverständnisse und verbindlicher Maßstäbe.

 

Sinnfindung: Motivieren, Potenziale freisetzen, Führen

Reflexion bestehender Sinnerwartungen. Was motiviert mich und meine Mitarbeiter? Wodurch können Beschäftigte an ein Unternehmen gebunden werden? Welche Voraussetzung muss erfüllt sein, damit Menschen sich bei ihrer Arbeit bejahen und mit ihrem Unternehmen identifizieren können? Ausarbeitung stimmiger Sinn-Konzepte und Entwicklung von Strategien zu deren Implementierung.

 

Teambildung: Kommunikation fördern, Interessen ausgleichen, Harmonie schaffen

Reflexion grundlegender Prinzipien gelingender Interaktion.
• Wie funktionieren lebendige Systeme?
• Was lehrt die Natur über gelungene Kommunikation?
• Wie muss ein Unternehmen arrangiert werden, so dass es stimmt?
Analyse der Ist-Situation in Teams und deren Neuausrichtung nach Maßgabe eines tieferen Verstehens systemischer Interaktionen.

Christoph Quarch, 4. Januar 2013

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz